Doha / Frankfurt

Für unsere letzte Nacht in Australien haben wir uns ein Hotel direkt am Flughafen gebucht.

Eigentlich wäre noch Zeit gewesen in die Innenstadt oder zur Oper zu fahren. Allerdings werden auch hier öffentliche Verkehrsmittel nicht mehr empfohlen und ob überhaupt noch etwas offen gewesen wäre, wissen wir nicht… Also drehten wir zu Fuß noch eine Runde durch ein angrenzendes Wohngebiet und machten uns pünktlich auf den Weg zum Flughafen.

Dieser war zunächst wie ausgestorben, alle Schalter waren geschlossen. Irgendwann wurde es allerdings hektisch und die Passagiere für einen Flug um 17 Uhr konnten einchecken. Danach lief eine Schalterdame durch die Halle und rief irgendetwas mit unserer Flugnummer (ca 6 Stunden vor Abflug). Auf Nachfrage erklärte sie mir, wir sollten doch besser direkt einchecken. Für unsere Abflugzeit müssten zwei Flieger eingecheckt werden und die Zeit dafür ist sehr knapp, sodass das Risiko besteht den Flug auf Grund der Kürze der Zeit zu verpassen…

Also machten wir schnell unsere Rucksäcke fertig, gingen zum Schalter, um uns sagen zu lassen, dass dieser nun doch gerade geschlossen wurde. 😲

Oh je… Wir gingen daher pünktlich zu unserer Check-In Zeit wieder zum Schalter und dort erwartete uns ein Bild voller Menschen, die bereits überall vor den Schaltern warteten und das 4,5 Stunden vor Abflug. Irgendwann entwickelte sich eine Eigendynamik und alle stellten sich an… Leider jedoch zu eng beieinander (der aktuell vorgeschriebene Mindestabstand von 1,5 Metern wurde nicht beachtet), sodass kurzerhand die Flughafen-Security und Polizei kam, die versuchten das Chaos zu mildern. Dies gelang allerdings nur in Ansätzen.

Da wir bereits online eingecheckt hatten, konnten wir unsere Tickets schnell in den Händen halten und in Richtung Flugzeug aufbrechen.

Selten haben wir uns so sehr über Rückflugtickets gefreut wie heute! 😐

Bitte seid uns nicht böse, dass wir in diesem Jahr keine Karten an alle geschrieben haben. Am Ende wurde es doch sehr hektisch. Beim nächsten Mal holen wir das nach! 😘

Gerade sind wir in Doha gelandet, wir melden uns nochmal bei euch, wenn wir wieder zu Hause sind.

Heute haben wir noch ein paar Bilder mit einem Kookaburra, kleinen Eindrücken zu unserem Gepäck und der „Corona-Lage“ hochgeladen.

Sydney

Eins vorweg: Danke für eure gedrückten Daumen, bisher ist alles gut gegangen, aber wir glauben es war wirklich notwendig…
Es ist unglaublich was hier passiert. Mitte der Woche haben wir einen Flug von Hobart nach Sydney gebucht, mussten noch ordentlich Aufschlag zahlen, weil nur noch Businessclass frei war. Pünktlich wollten wir einchecken, da wurde uns gesagt wir müssten mit Zwischenstopp über Melbourne fliegen, da der Direktflug abgesagt wurde. Im nächsten Moment sagte man uns, dass unsere Buchung gar nicht existiert… 😭

Glücklicherweise hatten wir gestern Abend sicherheitshalber noch einen zweiten Flug mit einer anderen Airline gebucht. Dieser wurde nicht abgesagt und wir konnten einchecken. Mittlerweile sind wir auch in Sydney gelandet und konnten zumindest eine Flight-Seeing-Tour machen… 🙄

Nun heißt es noch einen Moment hoffen, dass wir morgen auch in den Flieger über Qatar nach Frankfurt steigen können. Für diese Verbindung gibt es auch keine Alternative mehr!

Wir sind wirklich sehr glücklich. Auch wenn wir dieses Land lieben, ist es unter diesen Umständen kein schöner Gedanke länger bleiben zu müssen.

Da unser Flug erst am Nachmittag startete, nutzten wir den Vormittag für einen Kaffee bei Gloria Jeans und einen kurzen Ausflug in den Botanischen Garten.

Bevor wir unseren liebgewonnenen Camper abgegeben haben, haben wir noch ein paar Bilder für euch gemacht. Sieht er nicht gemütlich aus?

Port Arthur

Heute sollte es nach Port Arthur gehen, um ein bisschen die Geschichte Tasmaniens zu verstehen.

Dazu vorweg ein paar Deteils: Tasmanien war ab 1825 britische Kolonie. Zuerst rotteten die Briten alle hier lebenden Aborigines aus und dann brachten sie ihre schlimmsten Strafgefangenen auf die Insel, um sie dort  zu verbannen. Anschließend wurden alle Gefangenen in die Gefängnisstadt Port Arthur zusammengebracht.

Soviel zum Hintergrund, naja und diese Stadt wollten wir uns heute ansehen, aber leider darf dieses Museum wegen des Coronavirus auch nicht mehr besucht werden…

So nutzten wir die Zeit und erkundeten ein paar Aussichtspunkte in der Umgebung, wie ihr auf den Bildern sehen könnt. Unterwegs fuhren wir noch durch den kleinen Ort Richmond,  der gut erhaltene Gebäude aus der Kolonialzeit und eine alte Steinbrücke zu bieten hat, eine tolle Gelegenheit für einen kleinen Spaziergang.

Nun werden die Einschränkungen leider auch hier auf Tasmanien immer strenger und so war es heute erstmals schwierig einen Campingplatz zu finden, der uns aufnehmen durfte.

Dies bringt uns leider auch zu einer traurigen Nachricht…

Schon im Laufe der Woche mussten wir eine für uns schwere Entscheidung treffen, über die wir auf der einen Seite sehr traurig sind, die auf der anderen Seite jedoch auf Grund der hier herrschenden Lage notwendig war…

Wir werden unsere Reise vorzeitig beenden und nicht wie geplant am Sonntag nach Melbourne fahren. Wir haben unsere Flüge umgebucht und hoffen nun morgen die Heimreise antreten zu können. Leider erweist sich das noch als schwierig, die Lage ändert sich hier ständig, gebuchte Flüge werden reihenweise abgesagt, sodass wir aktuell nur hoffen können, Tasmanien morgen zu verlassen. 😔

Die Lage hat sich hier tatsächlich sehr verschärft und es gibt in einigen Bundesländern Einreisesperren bzw. Quaratänevorschriften, die uns bei unserer Überfahrt auch treffen würden. Zudem schließen hier nach und nach die Campingplätze, Restaurants und Cafés bieten nur noch Take-Aways an, Sehenswürdigkeiten bleiben geschlossen,… Australiern wird untersagt Reisen im Inland und Ausland zu unternehmen, dem schließen wir uns nun auch an. 😭

Drückt uns die Daumen, dass wir noch nach Hause kommen!

Coles Bay – Update

Bevor es heute weiter nach Coles Bay zur Wineglasbay ging, schauten wir uns in Ruhe die Gegend um St. Helens an, denn hier ist die Bay of Fires mit wunderschönen Stränden und rötlichen Felsen.
Einige Australier waren hier auch Baden, aber bei 18° und Sonnenschein bevorzugten wir dann doch lieber ein Picknick am Strand.
Das ist doch wirklich schön hier findet ihr nicht??

Auf den knapp 100Km bis zur Wineglasbay durchquerten wir dann den ein oder anderen kleinen Touristenort am Meer.

Bedingt durch Corona gibt es seit über einer Woche ein Einreiseverbot nach Tasmanien und daher ist es natürlich überall angenehm ruhig und entspannt.
Die nächsten beiden Nächte verbringen wir an der Wineglasbay, dem Postkartenmotiv Tasmaniens.

Bilder gibt es dann morgen.

Bleibt bitte alle schön gesund, bis morgen.

Update – Tag 2

Tasmanien ist in einem Wort einfach nur fantastisch. 😍

Auch heute erlebten wir wieder einen wunderbaren Tag. So machten wir uns sehr früh auf den Weg zur angekündigten Wineglasbay. Diese zählt als eines der Touristenmagnete Tasmaniens und ein Foto ohne andere Menschen gilt als etwas seltenes. Umso überraschter waren wir am Aussichtspunkt auf den Strand nur zwei weitere Menschen zu sehen und den Strand für etwa 30 Minuten ganz für uns allein gehabt zu haben… Einfach ein wunderschöner Ort – wenn auch ziemlich anstrengend über ca. 1.000 Treppenstufen durch den Wald zu erreichen.

Danach machten wir noch einen Ausflug zu den Friendly Beaches – glasklares Wasser, weißer Sandstrand und dahinter direkt die bewachsenen Dünen, ein wunderschönes Bild!

Den Nachmittag verbrachten wir ganz entspannt an unserem Camper bei ca 20°C in der Sonne… 😁

Rätsel – Australien 2020

Heute ist es an der Zeit für unser Rätsel… 😀

Fühlt euch alle eingeladen, mitzuraten – es gibt für den Gewinner wie immer einen kleinen Preis, den wir von Tasmanien mitbringen werden.

Auf unserer bisherigen Reise haben wir den ein oder anderen Eukalyptusbaum gesehen. Ein besonderes Exemplar haben wir für euch fotografiert. Eure Aufgabe ist es die Höhe des Baumes zu schätzen.

Ein Tipp: Der Größte auf Tasmanien gemessene Baum hatte eine Höhe von 98 Metern.

Wir freuen uns auf ganz viele Schätzungen – Bitte einfach als Kommentar in diesen Beitrag schreiben. Wer am nächsten an die tatsächliche Höhe heran kommt, hat gewonnen.

Ihr könnt bis zum 30.03. mitraten, danach geben wir den Gewinner bekannt.