Streymoy

Heute erkundeten wir die Insel Streymoy.
Das ist die grösste der Färöer Inseln und auch die auf der die Hauptstadt Torshavn zu finden ist.
Abgesehen von der Hauptstadt gibt es nur wenige kleine Dörfer auf der Insel, die sehr bergig ist.
Leider war das Wetter heute ziemlich mies und wir beschränkten uns auf das Wesentliche.

Zuerst ging es in den winzigen Ort Saksun, von dem aus man in einer Schlucht entlang eines Flusses bis zur Mündung ins Meer laufen kann. Das war wirklich sehr spektakulär.
Weiter ging es entlang abenteuerlicher Strassen immer am Meer entlang bis nach Tjørnuvík, einem niedlichen Dorf, das von 3 Seiten von hohen Klippen umschlossen ist. Kleine schwarze Häuser mit niedlichen Grasdächern und davor das Meer mit Wellen, die auf den Färöer ihresgleichen suchen. Ein Spot der täglich die Surfer der Insel und aus aller Welt anlockt.

Vorbei an mehreren tollen Wasserfällen, die sich ins Meer ergießen, ging es zurück in die Hauptstadt zu einem Kaffee in das SMS Einkaufszentrum, auf das die Färinger mächtig stolz sind. Jack&Jones, Burger King und Sunshine Boulevard sorgen für „Großstadtfeeling“ und „holen die Welt auf die Insel“.

Abends ein ausführlicher Spaziergang durch die Stadt, ein Sandwich im, unserer Meinung nach, schönsten Café der Stadt und 2 Bier für 20€ im Pub runden den letzten Abend auf der Insel ab.

Ein Gedanke zu „Streymoy“

  1. Es schaut wundervoll aus. Da habt ihr die Natur mit seiner ganzen Facette eingefangen. Gute Rückreise und genießt die letzten Stunden auf der Insel/Inseln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.