San Francisco – Update – Update 2

12.12.2014:
Nachdem der erste Tag für uns nicht so motivierend verlaufen ist, war der zweite umso besser und wir sind froh unseren Stoppover diesmal etwas länger geplant zu haben, sodass wir auch diesen zweiten Eindruck bekommen konnten…

Wie geplant sind wir dann heute morgen nach Alcatraz gefahren und wurden nicht enttäuscht. Die Audio-Guide-Führung war sehr gut und interessant gestaltet, ein toller Ausflug!
Danach haben wir uns Fahrräder geliehen, sind zur/über die Golden Gate Bridge gefahren und genau zur richtigen Zeit – bei Sonnenschein – angekommen… Großartig!

Anschließend sind wir noch mit der Cable-Car nach China-Town zu „The stinking Rose“ (einem Knoblauchrestaurant) zum Abendessen gefahren…

11.12.2014:
Der heutige Tag startete mit laut plätscherndem Regen (der sich auch den kompletten Tag gehalten hat) und der Erkenntnis, dass im gesamten Hotel und Stadtteil der Strom ausgefallen ist. Somit hatte sich leider auch unsere geplante Fahrt mit der Cable-Car erledigt… 🙁 Zusätzlich waren viele Geschäfte in der Gegend um den Union Square auf Grund des Stromausfalls geschlossen, einige auch mit Kundschaft, da hier die Türen scheinbar nicht mehr auf gingen…
Nach einer kurzen Shoppingtour im Levi’s Store und ganz viel Verwirrung auf Grund des für uns unklaren Busnetzes, haben wir einen Spaziergang zum Telegraph-Hill über die Lombardstreet zurück zum Fishermans-Wharf unternommen.

Auf diesem Spaziergang haben wir vor Allem etwas mehr Ruhe genossen, da in San Francisco doch sehr viele bettelnde Menschen zu sehen sind und es auch an jeder zweiten Ecke nach Gras riecht… Papp-Aufschrift eines Bettlers: „Why lie? I need weed!“ („Warum lügen?Ich brauche Gras“), sagt hier leider so einiges…

10.12.2014:
Es ist 18:52 Uhr und ich habe das Gefühl es ist bereits mindestens 22:00 Uhr… Um 17:00 Uhr haben wir bereits kaum noch Menschen am Fisherman’s Wharf gesehen und sind leicht irritiert… Irgendwie haben wir hier viel „Blingbling“ und eine Menge Leute erwartet, aber am frühen Abend wurden die Bordsteine hoch geklappt.

Morgen wollen wir die Stadt etwas genauer erkunden, mal sehen was uns erwartet.

Leider wurde heute kurzfristig unsere morgige Abendtour nach Alcatraz abgesagt… :'( Hoffen wir, dass Freitag besseres Wetter wird, so dass die Tour am Freitag durchgeführt wird.

15.11.2014:

Was sind schon 11 Stunden Flug?! Fast nichts, zumindest wenn man anschließend noch 6 Sunden auf den Anschluss-Flug warten muss, der dann nochmal 13 Stunden dauert… 🙂

Auf jeden Fall sind wir schon mal gut in San Francisco gelandet.

 

Christchurch – Update 2

Heute lag die regulär längste Strecke mit ca. 490km vor uns. Trotzdem haben wir noch (auf Willies Empfehlung 😉 ) einen Abstecher über das Mount Cook Village eingeschoben. Insgesamt kommen wir heute also auf 600km und 9 Stunden reine Fahrzeit.

Davon hat sich jedoch jeder Kilometer gelohnt, auf dem Weg zum Mount Cook sind die Wolken verschwunden und wir hatten einen sehr schönen Blick bei unserer Wanderung durch das Hooker Valley…

In Christchurch angekommen, waren wir schon sehr ergriffen…
Christchurch wurde 2011 durch ein Erdbeben fast vollständig zerstört. Die größte Stadt auf der Südinsel Neuseelands wird nie mehr die alte sein. Doch mit gigantischem Aufwand entsteht eine neue City. Auf den Bildern seht ihr einen Teil der zerstörten Stadt und Container, die nun als Einkaufszentrum fungieren.

Morgen ist bereits unser letzter vollständiger Tag, den wir für eine Walbeobachtung nutzen wollen. Ich hoffe wir haben wieder so viel Glück wie vor drei Jahren bei Fraser Island (Australien). In der Gegend soll es auch den besten Cray Fish geben, den wir uns nicht entgehen lassen wollen.

Nach ca. 4.000 gefahrenen Kilometern endet heute unser letzter Tag auf der Südinsel bevor es morgen nach San Francisco geht.

Der heutige Tag war ein sehr gelungener… Mit einem halben Cray Fish gestärkt, sind wir voller Vorfreude zur Walbeobachtung gestartet und hatten wirklich Glück… 3 Pottwale und eine kleine Gruppe Orkas durften wir bestaunen… Sehr beeindruckend und schön!

Update 2:
Da unser Flug heute erst um 15Uhr ging, haben wir den Vormittag noch für einen Zoobesuch genutzt.

Nun sitzen wir tatsächlich am Flughafen und werden Neuseeland in wenigen Minuten verlassen… Wir melden uns dann aus Amerika wieder… 😉

Queenstown – Update

Statt den direkten Weg von Te Anau nach Queenstown zu nehmen, haben wir uns heute für den Umweg über Dunedin entschieden.

Hier waren wir auf der Otago Peninsula, haben Robben und Albatrosse gesehen. Nicht fehlen durfte diesmal eine Runde durch die Innenstadt, wird Dunedin doch als womögliche schönste Stadt und Edinburgh Neuseelands beschrieben. Ob das passt, können einige von euch (die bereits in Edinburgh waren) sicher besser beurteilen als wir. Gefallen hats uns auf jeden Fall… 🙂

Queenstown erscheint auf den ersten Blick sehr quirlig und scheinbar darf man sogar am Strand Bier trinken… 😉

Ein Tag in Queenstown… Begann für uns mit einem Frühstück in der bisher besten Bäckerei Neuseelands. Anschließend ging es mit der Gondel hoch hinaus, sodass wir einen tollen Blick über die Stadt genießen konnten. Mit einer Art Go-Cart oder Schlitten fuhren wir dann wieder den Berg hinunter bevor wir mit einer geliehenen Frisbee noch Frisbee-Golf gespielt haben – eine sehr coole sportliche Abwechselung…

Te Anau – Update

Heute sind wir bereits im drittletzten Ort unserer Tour angekommen… 😥

Auf dem Weg hierher lag Qeenstown und für mich die Hoffnung ein neues Kameraobjektiv zu kaufen, da meins leider seit 3 Tagen meint nicht mehr heile sein zu wollen. Und ja es handelt sich auch noch um das Wichtigste… 🙁 Zum Glück macht es noch (zwar etwas unzuverlässig) Bilder und „nur“ ganz laute Knirschgeräusche, die die Menschen um uns herum komisch gucken lassen… Puhhh…
Aber nun zum Punkt, scheinbar gibt es hier in der Gegend keinen Laden, der extrem auf Sony steht und mich hätte glücklich machen können…

So sind wir also ohne neuem Objektiv in Te Anau angekommen und freuen uns auf morgen, es geht mit dem Schiff in den Milford-Sound, die „Attraktion“ auf der Südinsel…

Der zweite Tag in Te Anau begann sehr früh. Heute hatten wir eine Bootsfahrt in den Milford-Sound gebucht. Start war bereits 10:30Uhr und da wir bei einigen Wanderungen unsere Ruhe haben wollten, haben wir diese noch vor der Schifffahrt geplant. Kurzum war die Nacht bereits 6:00Uhr vorbei, aber es hat sich gelohnt… 🙂

Der Milford-Sound ist sehr beeindruckend…
Eine längere Wanderung im Anschluss hat uns in 919 Meter Höhe geführt und mit einem schönen Blick belohnt…

Wanaka – Update

Am Ende war alles perfekt, auch wenn es um 15:40Uhr kurzzeitig anders aussah…

Aber zunächst zum Start unseres Tages. Dieser begann heute bereits um 7Uhr mit einem Helikopterflug, bei dem wir sogar eine größere Runde als geplant geflogen sind und uns die Berge und Gletscher der Franz Josef- und Fox-Region angesehen haben.
Nach einem ausgiebigen Frühstück sind wir zu einem kleinen Strand gelaufen, um Pinguine zu beobachten… Und tatsächlich hatten wir nach etwas Geduld, Glück und haben insgesamt 4 Pinguine und eine Robbe gesehen…

Anschließend sollte es über den Haast Pass nach Wanaka gehen… Bis wir ein Schild mit folgender Aufschrift lasen: „Road closed“… Und die nette Dame an der Straßensperre sagte uns, es gäbe keine Alternative, wir müssten zurück, bräuchten dann etwa 20 Stunden um ans Ziel zu kommen oder müssten bis morgen 10Uhr warten…

Wir haben uns entschieden zu warten und sind nun im knapp 300 Einwohnern zählenden Haast. Hoffen wir nur, dass es morgen weiter geht, das hängt wohl noch etwas vom Wetter ab…

Wir sehen es positiv, hätten wir gewusst, dass die Straße ab 15Uhr geschlossen wird, hätten wir keine Pinguine gesehen… 😉

Und die Reiseagentur konnte uns auch noch ein neues Zimmer organisieren…

Nun sind wir tatsächlich in Wanaka angekommen. Die Straße wurde mit leichter Verspätung wieder geöffnet…

Unsere Fahrstrecke war also heute entsprechend kurz, sodass wir auch noch etwas im Hotelpool chillen konnten.

Heute haben wir auch einen DVD-Player, also gibt es auch zwei Bilder von meinem Flug… 😀

Unser Reiseblog